Buddha

Buddha Zitate

Siddhārtha Gautama, besser bekannt als Buddha, war ein indischer Philosoph, religiöser Lehrer und Gründer des Buddhismus. Der Überlieferung nach war Buddha ein Adliger, der sich in seinem frühen Erwachsenenleben mit dem Leid des menschlichen Lebens konfrontiert sah, mit Tod, Schmerz, Krankheit, Vergänglichkeit, und daraufhin sein behütetes Leben verließ, um eine Antwort zu finden auf die Frage, wie das dem Menschen naturgegebene Leid überwunden kann. Weder Jahre der Askese, noch des rastlosen Wanderns und der Meditation brachten ihn der Lösung näher, bis er eines Nachts unter dem berühmten Bodhi-Baum, dem Baum der Weisheit, meditierend, die Wahrheit erkannte. Ohne eine ausschweifende Abhandlung liefern zu wollen, kann man die Grundidee aller buddhistischen Strömungen vielleicht so zusammenfassen: Leben ist voller Leid. Das Leid entsteht dadurch, dass du kein netter Mensch bist. Glück entsteht dann, wenn du ein netter Mensch bist, nett denkst, nett handelst, nett redest. Und bis du das verstanden hast, wirst du immer wiedergeboren in ein neues leidvolles Leben, bis du endlich kapiert hast, dass du nett sein sollst. Dann wirst du zum Buddha und erreichst Nirwana (nicht die Band).